Praktiker-Seminare

Praktiker-Seminar Insolvenzrecht intensiv [§ 15 FAO] [GOI]

Praktiker-Seminar Insolvenzrecht intensiv [§ 15 FAO] [GOI]

Aussonderung, Absonderung, Aufrechnung, Anfechtung

Auch für fortgeschrittene Mitarbeiter geeignet!

Termin / Ort

Donnerstag, 19. März 2020, 9.30 Uhr bis Freitag, 20. März 2020, 16.30 Uhr in Hannover

Seminarzeiten:
Donnerstag, 19. März 2020; 9.30 bis 17.00 Uhr
Freitag, 20. März 2020; 9.00 bis 16.30 Uhr

Schwerpunkte

  • Umgang mit Sicherheiten in der Insolvenz
  • Praxistipps zur Verwertung von Absonderungsgütern
  • Steuerliche Behandlung der Verwertung (Zweifach- oder Dreifachumsatztheorie)
  • Voraussetzungen und Durchsetzung der Anfechtungsansprüche
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Anfechtungsrecht
  • Tipps zum Auffinden von relevanten Unterlagen

Teilnehmer

  • Insolvenzverwalter
  • Rechtsanwälte
  • Qualifizierte Mitarbeiter mit Vorwissen in Kanzleien
  • Syndizi in Unternehmen
  • Bankjuristen
  • Wirtschaftsprüfer
  • Steuerberater
  • Sanierungsberater
  • Gläubigervertreter
  • Mitarbeiter in Finanzämtern

Themen

  • Donnerstag
  • Sicherheiten in der Insolvenz: Aus- und Absonderungsrechte

    • Aussonderungsrechte

      • Volleigentum
      • Eigentumsvorbehalt
      • Treuhandverhältnisse
      • Rückgewähranspruch aus Anfechtung

    • Geltendmachung der Aussonderung, Prüfungs- und Auskunftspflicht des Insolvenzverwalters
    • Ersatzaussonderung
    • Absonderungsrechte an beweglichen Gegenständen

      • Wirksamkeit der Sicherheitenbestellung
      • Arten der Absonderungsrechte: Sicherungsübereignung und Sicherungsabtretung, Vermieterpfandrecht, verlängerter und erweiterter Eigentumsvorbehalt
      • Kollisionslagen verschiedener Sicherungsrechte

    • Verwertungsarten nach §§ 166 ff. InsO

      • Verwertungsvereinbarungen, Verwertungsüberlassung, Verzögerungsschaden, Ausgleichszahlung nach § 172 InsO, Umsatzsteuerliche Folgen der Verwertung

    • Kostenbeiträge und Verteilung des Erlöses
    • Ersatzabsonderung
    • Aus- und Absonderungsrechte im Eröffnungsverfahren, § 21 Abs. 2 Nr. 5 InsO

      • Nutzung, Veräußerung und Verarbeitung, insbesondere bei der Betriebsfortführung

    • Absonderungsrechte an unbeweglichen Gegenständen

      • Grundpfandrechte, Zubehör, Miet- und Pachtzinsforderung, Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung, Freihändige Verwertung der Immobilie und Freigabe, Verwertungsvereinbarungen mit Banken, „kalte“ Zwangsverwaltung

    • Umsatzsteuerrechtliche Folgen der Verwertung von Sicherungsgut (BMF-Schreiben vom 30.4.2014)

  • Aufrechnung

    • Erhaltung/Eintritt der Aufrechnungslage nach Insolvenzeröffnung
    • Unzulässigkeit der Aufrechnung nach § 96 InsO: Herstellung der Aufrechnungslage und deren Anfechtbarkeit
    • Aufrechnung des Finanzamts mit vorinsolvenzrechtlichen Steuerforderungen

  • Freitag
  • Vorstellung der allgemeinen Anfechtungsvoraussetzungen

    • Rechtshandlung bei Vollstreckungsmaßnahmen
    • Gläubigerbenachteiligung (BAG, Urt. v. 26.10.2017)

      • Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung
      • Zahlungen auf debitorisches Konto
      • Weiterleitung von Geldern
      • Maßnahmen der Vollstreckung
      • Zahlung eines Dritten auf Weisung des Schuldners (BGH, Urt. v. 12.4.2018)

    • Indizwirkungen (BGH, Urt. v. 22.6.2017 u. 7.5.2015)
    • Anspruch des Insolvenzverwalters auf Auskunftserteilung (BVerwG, Urt. v. 26.4.2018)
    • Rechtsweg, grenzüberschreitende Insolvenz (BGH, Urt. v. 8.2.2018)
    • Zweitinsolvenz (AG Mannheim, Urt. v. 29.4.2019)

  • Abgrenzung kongruente Deckung und inkongruente Deckung

    • Nachträgliche Besicherung einer bereits bestehenden Verbindlichkeit
    • Annahme an Erfüllung statt
    • Verrechnungen innerhalb einer ungekündigten Kreditlinie
    • Drittzahlung und Kongruenzvereinbarung (OLG Stuttgart, Urt. v. 28.3.2018)
    • Zahlungen zur Abwendung der Zwangsvollstreckung oder eines gestellten/angedrohten Insolvenzantrages

  • Bargeschäft

    • Lastschriftwiderruf und konkludente Genehmigung
    • Gläubigerbenachteiligungsvorsatz

  • Schlüssiges Sanierungskonzept (BGH, Urt. v. 14.6.2018 und 28.3.2019)
  • Anfechtung unentgeltlicher Leistungen

    • Unentgeltlichkeit bei Zwei- und Dreipersonenverhältnissen
    • Sicherung/Tilgung einer fremden Schuld (BGH, Urt. v. 5.7.2018)
    • Tilgung wirtschaftlich wertloser Forderungen

  • Anfechtung zurückgewährter Gesellschafterdarlehen (BGH, Urt. v. 26.1.2017)

    • Gleichgestellte Personen (OLG Frankfurt, Urt. v. 8.8.2018)

  • Zeitpunkt der Rechtshandlung

    • Pfändung oder Abtretung einer künftigen Forderung
    • Genehmigung von Lastschriften im Einzugsermächtigungsverfahren
    • Werthaltigmachen von Forderungen

  • Auswirkungen des § 55 Abs. 4 InsO und des ESUG (BGH, Beschl. v. 26.4.2018)

Teilnehmerstimmen

  • „Insgesamt eine sehr gute und abgestimmte, praxisrelevante Veranstaltung. Ich habe keine Verbesserungsvorschläge.“
    Alexander Kampf, Jost Roth Collegen
  • „Sehr gute und ausführliche Seminarunterlagen.“
  • „Praxisnahe und verständliche Vorträge nebst Nennung und Erklärung der Rechtsgrundlagen und Urteile zu einzelnen Fällen. Verständliche und übersichtliche Unterlagen.“
    Anna-Katharina Thelen, Kürsch & Kollegen

Veranstaltungsort / Anfahrt

Novotel Hannover
Podbielskistraße 21–23
30163 Hannover
T +49 511 3904 0
F +49 511 3904 100
Anfahrtsbeschreibung

 

Die Wegbeschreibung zum Tagungshotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei Bedarf buchen Sie bitte Ihr Zimmer rechtzeitig direkt im Hotel (begrenztes Zimmerkontingent).

Teilnahmegebühren

949,00 € zzgl. MwSt. (= brutto 1.129,31 €)

inkl. Seminarunterlage, Pausenerfrischungen, Mittagessen

§ 15 FAO

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung über 12 Zeitstunden, die Sie Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO vorlegen können. Über die Anerkennung entscheidet Ihre Rechtsanwaltskammer.

GOI

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Die Fortbildungsstunden werden im Rahmen der GOI-Zertifizierung vom Auditor der beauftragten akkreditierten Zertifizierungsgesellschaft geprüft.

anmelden

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell