Seminar-Details

Mitarbeiterschulung Neuerwerb und laufendes Einkommen in der Insolvenz [GOI]

Mitarbeiterschulung Neuerwerb und laufendes Einkommen in der Insolvenz [GOI]

Termin / Ort

Freitag, 22. September 2017, 9.30 bis 17.00 Uhr in Köln

Schwerpunkte

  • Probleme in Rechtsprechung, Praxis und Gesetzesreform
  • Ermittlung und Einzug des massebefangenen Einkommens
  • Sicherer Umgang mit dem P-Konto
  • Neuerwerb im laufenden Insolvenzverfahren

Teilnehmer

  • Insolvenzsachbearbeiter
  • Mitarbeiter in Verwaltersozietäten und -büros
  • Rechtsanwaltsfachangestellte

Themen

  • Die Insolvenzmasse nach § 35 InsO

    • Massezugehörigkeit
    • Insolvenzfreies Vermögen
    • Neuerwerb/laufendes Einkommen als Teil der Insolvenzmasse
    • Der selbstständige Schuldner nach § 35 Abs. 2 InsO

  • Anwendbarkeit der Zwangsvollstreckungsvorschriften nach der ZPO (§ 36 InsO)
  • Das Arbeitseinkommen nach §§ 850 a und c ZPO

    • Arbeitspflicht des Schuldners
    • Wegfall des § 114 InsO seit dem 1.7.2014

  • Renten und sonstige Ansprüche i.S.v. § 850 b ZPO im Insolvenzverfahren
  • Behandlung von Unterhaltsansprüchen (§§ 40 InsO, 850 d ZPO)
  • Berechnungsgrundlagen

    • Berechnung des pfändbaren Einkommens nach § 850 e ZPO
    • Fallbeispiele
    • Tabelle zu § 850 c ZPO

  • Erhöhung des unpfändbaren Betrages nach § 850 f Abs. 1 ZPO
  • Behandlung von nicht wiederkehrend zahlbaren Vergütungen i.S.v. § 850 i ZPO
  • Sonstige Ansprüche im Insolvenzverfahren i.S.v. § 850 i ZPO

    • Ansprüche i.S.v. § 54 SGB I
    • Elterngeld, Betreuungsgeld und Mutterschaftsgeld
    • Sozialhilfe und Wohngeld
    • Kindergeld
    • Zulagen für Schwerbehinderte, Pflegezulage

  • Das Pfändungsschutzkonto im Insolvenzverfahren
  • Einkommenserzielung im Ausland
  • Behandlung von Sparguthaben aus pfändungsfreiem Einkommen
  • Behandlung von Ansprüchen und Forderungen nach der Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO

    • Freigabeerklärung durch den Insolvenzverwalter
    • Adressat der Freigabeerklärung
    • Rechtliche Folgen der Freigabeerklärung
    • Rechtliche Folgen der nicht erklärten Freigabe

  • Erbschaft und Ausschlagung

    • Anfall einer Erbschaft im Insolvenzverfahren bzw. Restschuldbefreiungsverfahren
    • Rechte des Insolvenzschuldners im Hinblick auf die Erbausschlagung
    • Folgen einer Erbausschlagung für das Insolvenzverfahren

  • Exkurs: Das Zweitinsolvenzverfahren

    • Zulässigkeit
    • Regelungen der Rechtsprechung
    • Auswirkungen eines Zweitinsolvenzverfahrens auf die Masse des ersten Verfahrens

Teilnehmerstimmen

  • „Fachlich qualitativ, praxisnah, gute Beispiele und Erfahrungen.“
    Jennifer Pitz
  • „Informativ und interessant durch Praxisbeispiele. Durch die Praxisnähe war das Seminar sehr interessant gestaltet und auch sehr gut zu verstehen.“
    Tina Koch

Veranstaltungsort / Anfahrt

Stadthotel am Römerturm
St. Apern-Straße 3
50667 Köln
T +49 221 2093 0
F +49 221 2093 190
Anfahrtsbeschreibung

 

Die Wegbeschreibung zum Tagungshotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei Bedarf buchen Sie bitte Ihr Zimmer rechtzeitig direkt im Hotel (begrenztes Zimmerkontingent).

Teilnahmegebühren

499,00 € zzgl. MwSt. (= brutto 593,81 €)

inkl. Seminarunterlage, Pausenerfrischungen, Mittagessen

GOI

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Über die Anerkennung entscheidet der VID (Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V.).

anmelden

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2017 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell