Seminar-Details

Lehrgang Zertifizierter Sachbearbeiter Unternehmensinsolvenzen [GOI]

Lehrgang Zertifizierter Sachbearbeiter Unternehmensinsolvenzen [GOI]

Mit ESUG-Update!

Termin / Ort

Montag, 25. September 2017, 9.30 Uhr bis Mittwoch, 27. September 2017, 18.00 Uhr in Köln

Seminarzeiten:
Montag, 25.September 2017; 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag, 26.September 2017; 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 27. September 2017; 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Schwerpunkte

  • Ablauf einer Unternehmensinsolvenz
  • Fortführung des schuldnerischen Unternehmens
  • Arbeitnehmerangelegenheiten: Insolvenzgeld und -vorfinanzierung
  • Voraussetzungen und Durchführung der Differenzlohnabrechnung
  • Erfolgreiche Massegenerierung durch Insolvenzanfechtung
  • Exkurs: Gesellschafter- und Geschäftsführerhaftung bei juristischen Personen

Teilnehmer

  • Insolvenzsachbearbeiter
  • Insolvenzassistenten
  • Mitarbeiter in Insolvenzverwalterbüros und Rechtsanwaltskanzleien
  • Mitarbeiter in Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
  • Junge Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter
  • Dieser Lehrgang richtet sich vorwiegend an Teilnehmer mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung im Themengebiet.

Themen

  • Montag
  • Grundlagen und Besonderheiten der Unternehmensinsolvenz
  • Verfahrensbeteiligte
  • Ablauf des (vorläufigen) Regelinsolvenzverfahrens im Überblick

    • Insolvenzeröffnungsverfahren

      • Verfahrensbeteiligte
      • Kostendeckung

    • Insolvenzverfahren

      • Vertragsverhältnisse
      • Verwertungsauftrag (vgl. auch u.)
      • Aus- und Absonderung

  • ESUG – Auswirkungen auf Unternehmensinsolvenzen
  • Gläubigerkommunikation im (Eröffnungs-)Verfahren
  • (Sofort-)Maßnahmen zur Sicherstellung der Betriebsfortführung

    • Rechte und Pflichten des vorläufigen Verwalters (und seiner Mitarbeiter)
    • Handlungsfähigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Geschäftsleitung
    • Erstellung insolvenzspezifischer Planungen
    • Sicherstellung der Liquidität
    • Forderungsmanagement
    • Behandlung erhaltener Anzahlungen bei Fortführungsplanung
    • Umstellung Rechnungswesen
    • Lastschriftwiderspruch vs. Betriebsfortführung
    • Inbesitznahme
    • Inventur (mit/ohne Betriebsunterbrechung)
    • Feststellung und Überprüfung von Drittrechten
    • Aussonderungssperre, § 21 Abs. 2 Nr. 5 InsO
    • Sicherstellung von Fracht und Transport (Verzicht Speditionspfandrecht etc.)
    • Sicherstellung der Weiterbelieferung
    • Umgang mit Dauerschuldverhältnissen im Übrigen (Leasinggeber, Vermieter etc.) – Bedeutung des § 112 InsO
    • Sicherstellung bzw. Wiederherstellung von Versicherungsschutz
    • Regelung mit Gas-, Strom- und Wasserlieferanten
    • Neue Betriebs- und Steuernummer nach Verfahrenseröffnung
    • Zeitplanung
    • Auftragsplanung
    • Beschaffungsplanung

  • Haftungsfragen für den (vorläufigen) Insolvenzverwalter in der Unternehmensinsolvenz
  • Insolvenzgründe
  • Verwertung des Schuldnervermögens
  • Anforderungen an professionelle Verkaufsprozesse (M&A)
  • Abschlusstest über die Themen des Tages
  • Frank Peuckmann, LL.M., Mentor AG, Trier und Minden
  • Dr. Jens M. Schmidt, Runkel Schneider Weber, Wuppertal
  • Dienstag
  • Arbeitnehmerverwaltung in der Unternehmensinsolvenz
  • Insolvenzgeld

    • Persönliche und sachliche Anspruchsvoraussetzungen, § 165 Abs. 2, S. 1 SGB III
    • Regel- und Individualzeitraum, § 165 Abs. 1, S. 1 SGB III
    • Die insolvenzgeldfähigen Lohnbestandteile
    • Berechnung der Höhe des Anspruchs, § 167 SBG III
    • Beantragung von Insolvenzgeld unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen
    • Versagungsgründe, § 324 Abs. 3, S. 2 SGB III

  • Die Abwicklung der Insolvenzgeldvorfinanzierung

    • Beantragung, Durchführung und Abstimmung von Vorfinanzierungen
    • Was hat sich durch das ESUG-Verfahren geändert?

  • Arbeitnehmerunterlagen und Bescheinigungswesen

    • Erstellung und zeitliche Zuordnung von Bescheinigungen und Meldungen im Rahmen der insolvenzrechtlichen Arbeitnehmerverwaltung
    • Das Entstehungs- und Zuflussprinzip
    • Korrespondenz mit Finanzämtern und Krankenkassen
    • Abrechnung von Masseverbindlichkeiten, § 55 InsO

  • Voraussetzungen und Durchführung von Differenzlohnabrechnungen

    • Kündigung gemäß § 113 InsO, Freistellung und Zurückholen der Arbeitnehmer
    • Der Anspruchsübergang gemäß § 169 SGB III

  • Praktische Beispiele und Tipps für die Praxis

    • Ausschüttung der Masseansprüche an Arbeitnehmer und Institutionen
    • Anfertigen von Differenzlohnabrechnungen

  • Abschlusstest über die Themen des Tages
  • Stephanie Paris, SK Dienstleistungs GmbH, Essen
  • Mittwoch
  • Massegenerierung
  • Durch Insolvenzanfechtung

    • Wesentliche Grundlagen und Systematik der Insolvenzanfechtung
    • Abgrenzung der Gläubigeranfechtung zu rechtsähnlichen Tatbeständen
    • Anfechtungsberechtigung und Anfechtbarkeit von Rechtshandlungen
    • Gläubigerbenachteiligung
    • Rechtsfolgen der Anfechtung und Verjährung des Anfechtungsanspruchs
    • Praktische Beispiele und richtige Vorgehensweise beim „Aufspüren“ von Anfechtungsansprüchen

  • Besondere Anfechtungsansprüche

    • Deckungsanfechtung, §§ 130, 131 InsO
    • Vorsatzanfechtung, § 133 InsO
    • Schenkungsanfechtung, § 134 InsO
    • Anfechtung von Rückzahlungen auf Gesellschafterdarlehen, § 135 InsO
    • Anfechtbarkeit von Aufrechnungen und Verrechnungen
    • Anfechtung gegenüber der Finanzverwaltung und Sozialversicherungsträgern

  • Besonderheiten bei der Anfechtung von Sicherungsübereignungen und -abtretungen
  • Exkurs: Massegenerierung durch Gesellschafter- und Geschäftsführerhaftung

    • Haftung in der Vorgründungsgesellschaft
    • Haftung in der Vorgesellschaft
    • Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung

  • Abschlusstest über die Themen des Tages
  • Alexander Kubusch, CURATOR AG Insolvenzverwaltungen, Nürnberg
  • Abschlusstest: Am Ende jedes Lehrgangstags findet ein Abschlusstest statt, bei dem Sie das Erlernte unmittelbar umsetzen können. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie innerhalb von sechs Wochen Ihr persönliches Zertifikat, das die von Ihnen erworbene Qualifikation bestätigt.

Teilnehmerstimmen

  • „Der Kurs ist sehr gut geeignet, um Kenntnisse zu strukturieren und zu vertiefen.“
  • „Anspruchsvolles Seminar, das einen roten Faden gibt zu Kenntnissen aus der bisherigen Praxis.“
  • „Tolle Dozenten und gute Inhalte.“

Veranstaltungsort / Anfahrt

Mercure Hotel Köln City Friesenstraße
Friesenstraße 44–48
50670 Köln
T (0221) 1614 0
F (0221) 1614 100
Anfahrtsbeschreibung

 

Die Wegbeschreibung zum Tagungshotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei Bedarf buchen Sie bitte Ihr Zimmer rechtzeitig direkt im Hotel (begrenztes Zimmerkontingent).

Teilnahmegebühren

1.399,00 € zzgl. MwSt. (= brutto 1.664,81 €)

inkl. Seminarunterlage, Pausenerfrischungen, Mittagessen

„InsO-Profi“

Der beste Lehrgangsteilnehmer erhält ein Buchgeschenk aus dem RWS-Portfolio!

GOI

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Über die Anerkennung entscheidet der VID (Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V.).

anmelden

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2017 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell