Seminar-Details

Mitarbeiterschulung Insolvenzbuchhaltung

Mitarbeiterschulung Insolvenzbuchhaltung

Termin / Ort

Freitag, 24. Juni 2016, 9.30 bis 17.00 Uhr in Frankfurt

Schwerpunkte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Verzeichnisse als Bestandteil der insolvenzrechtlichen Rechnungslegung
  • Insolvenz-, steuer- und vergütungsrechtliche Besonderheiten – Systematik und Beispiele
  • Zweckmäßige Kontenauswahl im standardisierten Kontenrahmen
  • Praktische Übungen zur Buchung typischer Geschäftsvorfälle
  • Auswertungen einschl. Schlussrechnung
  • Steuerrecht für Insolvenzbuchhalter
  • Zusammenspiel der E/A-Rechnung des Verwalters mit der doppelten Fibu des Schuldnerunternehmens
  • Aufdeckung von Sonderaktiva

Teilnehmer

  • Buchhalter in Insolvenzverwalterbüros
  • Mitarbeiter in Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Insolvenzverwalter als Mandanten haben
  • Junge Insolvenzverwalter ohne einschlägige Vorkenntnisse, die von Anfang an den Qualitätsanforderungen an Insolvenzverwalter gerecht werden wollen

Themen

  • Interne Rechnungslegung des Insolvenzverwalters

    • Zeitlicher Ablauf eines Insolvenzverfahrens
    • Umfang und unterschiedliche Ausgestaltung der Insolvenzbuchhaltung
    • Rechtliche Grundlagen
    • Buchungsgrundsätze
    • Belegablage und Aktenordnung

  • Auswertungen der Insolvenzbuchhaltung

    • Vorläufiges Insolvenzverfahren/Gutachten
    • Verzeichnis der Massegegenstände § 151 InsO
    • Gläubigerverzeichnis § 152 InsO
    • Vermögensübersicht § 153 InsO
    • Berichtszeiträume
    • Schlussrechnung

  • Standardisierter Kontenrahmen
  • Zweckmäßige Kontenauswahl – welche und wie viele Konten sind zu verwenden?
  • Buchung ausgewählter Geschäftsvorfälle der Einnahmen-/Ausgabenrechnung des Insolvenzverfahrens

    • Typische Geschäftsvorfälle der Fortführung und Abwicklung
    • Auswirkungen der InsVV auf die Buchungen, Betriebsfortführung, Übererlöse
    • Ab- und Aussonderungsrechte, Massedarlehen, Verfahrenskostenvorschüsse, ungerechtfertigte Bereicherung etc.
    • Umsatzsteuer, Forderungseinzahlungen und § 55 Abs. 4 InsO
    • Behandlung der Schuldnerbanken bei Betriebsfortführung
    • Übergang von der Soll- zur Ist-Umsatzbesteuerung

  • Praktische Übungen zur Buchung typischer Geschäftsvorfälle
  • Rechnungsprüfung durch Gericht, Gläubigerorgane, Sachverständige
  • Steuerrecht für Insolvenzbuchhalter

    • Grundlagen und Umgang mit den Finanzbehörden
    • Umsatzsteuer: Forderungseinzahlungen im wandelnden Recht, Probleme in der Umsetzung des § 55 Abs. 4 InsO, aktueller Stand der Rechtsprechung des BFH, Dreifachumsatz sowie weitere typische Problempunkte
    • Ertragsteuerliche Grundlagen

  • Externe Rechnungslegung

    • Besonderheiten der handelsrechtlichen Buchhaltung durch die Insolvenz
    • Zusammenarbeit mit der Schuldnerbuchhaltung
    • Ende der Buchführung(spflicht) – Theorie und Praxis in der Insolvenz
    • Fortführung durch Mitarbeiter des Insolvenzverwalters z.B. durch Winsolvenz.p3
    • Fortführung durch Schuldnerunternehmen oder externe Dritte (z.B. StB/WP)

  • Aufdeckung und Dokumentation von Sonderaktiva
  • Rechnungslegung im Planverfahren

Veranstaltungsort / Anfahrt

QGREENHOTEL by Meliá

Katharinenkreisel (Opelrondell)

60486 Frankfurt

T (069) 70 730 0

F (069) 70 730 333

Anfahrtsbeschreibung

 

Die Wegbeschreibung zum Tagungshotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei Bedarf buchen Sie bitte Ihr Zimmer rechtzeitig direkt im Hotel (begrenztes Zimmerkontingent).

Teilnahmegebühren

495,00 € zzgl. MwSt. (= brutto 589,05 €)

inkl. Schulungsunterlagen, Pausenerfrischungen, Mittagessen

GOI

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Über die Anerkennung entscheidet der VID (Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V.).

anmelden

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell