Seminar-Details

Mitarbeiterschulung Insolvenz natürlicher Personen

Mitarbeiterschulung Insolvenz natürlicher Personen

In drei Jahren schuldenfrei – seit dem 1. Juli 2014 ist es möglich!

Termin / Ort

Montag, 13. Juni 2016, 9.30 bis 17.00 Uhr in Frankfurt

Schwerpunkte

  • Maßnahmen nach Verfahrenseröffnung
  • Selbständigkeit des Schuldners in der Insolvenz
  • Tabellenführung und Berichtswesen
  • Praxistipps zur Verfahrensabwicklung
  • Neuregelungen seit dem 01.07.2014 – Unterschiede in der Abwicklung von Alt- und Neuverfahren
  • Erste praktische Erfahrungen mit den Neuregelungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Teilnehmer

  • Mitarbeiter in

    • Verwaltersozietäten und -büros
    • Rechtsanwaltskanzleien
    • Banken und Kreditinstituten

  • Unternehmen, die sich mit der Insolvenzthematik beschäftigen
  • Rechtsanwälte ohne besondere Vorkenntnisse
  • Steuerberater

Themen

  • Unterschiede zwischen Alt- und Neuverfahren

    • Eröffnungsvoraussetzungen
    • Verwertung von Absonderungsgegenständen
    • Anfechtung in der Verbraucherinsolvenz

  • Praktische Verfahrensweise bis zur Eröffnung

    • To-do-Liste: Worauf Sie achten müssen

      • Maßnahmen der Informationsbeschaffung
      • Lastschriftwiderruf – was geht noch?
      • Musterchecklisten

    • Überwachung von Sicherungsmaßnahmen
    • Selbständige Tätigkeit des Schuldners: Möglichkeiten des Zugriffs auf Gewinne

  • Aufgaben und Hinweise zu Abwicklungsschritten im eröffneten Verfahren

    • Vorzunehmende Standardmaßnahmen
    • Handlungsempfehlungen bei obstruktivem Verhalten eines Schuldners
    • Vorgehensweise bei der Verwertung

      • Verwertung von Kfz und Lebensversicherungen
      • Berechnung des pfändbaren Einkommens
      • Besonderheiten beim P-Konto

    • Fehlerfreie Tabellenführung

      • Behandlung fehlerhafter Anmeldungen
      • Zinsansprüche
      • Forderungen aus unerlaubter Handlung

    • Berichtswesen: Vor- und Nachteile detaillierter Berichte
    • Selbständige Tätigkeit des Schuldners nach §§ 35 Abs. 2, 295 Abs. 2 InsO
    • Zu erfüllende steuerliche Pflichten

      • Abgrenzung zwischen privatem und betrieblichem Vermögen
      • Verwertungsvereinbarung

  • Restschuldbefreiungsverfahren – was ändert sich?

    • Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung, Versagungsgründe
    • Tätigkeit des Treuhänders

      • Umgang mit Einkünften aus selbständiger Tätigkeit
      • Realisierung von Steuererstattungen

  • Vergütungsfragen

Teilnehmerstimmen

  • „Sehr informativ, verschafft einen guten Überblick und gibt Klarheit.“
    Stefanie Mahler, Wunsch Schönauer Leinfelder, Augsburg
  • „Sachliche und praxisnahe Ausführungen. ‚Lebensnahe‘ Fallbeispiele.“
    Mario Haeuser, Dr. Kloke & Kollegen Rechtsanwälte, Marsberg
  • „Seminarinhalte waren super, aus Sicht der Sparkasse kennt man jetzt weitere Arbeitsweisen der Gerichte und der Insolvenzverwalter.“
    Silke Dobler, Sparkasse Vorderpfalz, Ludwigshafen

Veranstaltungsort / Anfahrt

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe

Voltastraße 29

60486 Frankfurt

T (069) 7926 0

F (069) 7926 1606

 

Die Wegbeschreibung zum Tagungshotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei Bedarf buchen Sie bitte Ihr Zimmer rechtzeitig direkt im Hotel (begrenztes Zimmerkontingent).

Teilnahmegebühren

495,00 € zzgl. MwSt. (= brutto 589,05 €)

inkl. RWS Skript 335, Schulungsunterlagen, Pausenerfrischungen, Mittagessen

GOI

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung nach GOI – Grundsätze ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung. Über die Anerkennung entscheidet der VID (Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V.).

anmelden

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell